Impressum Datenschutz  

©2018 by Frau Stiller

  • die Stillers

Mangold-Tartes mit Ziegenkäse

Aktualisiert: 14. Juni 2019


Werbung


Als wir davon gelesen habe, dass Kochtopf gemeinsam mit IKEA Deutschland ein Blogevent zum Thema Nachhaltigkeit, Foodwaste und Misfits veranstaltet, kamen uns sofort verschiedene Ideen, wie wir uns mit einem Rezept beteiligen könnte.


Generell machen wir uns einige Gedanken zu genau diesen Themen und versuchen, auch wenn wir es nicht in jedem Lebensbereich umsetzen, eine gute Portion Nachhaltigkeit in unseren Alltag einfließen zu lassen. Gerade bei Lebensmitteln achten wir darauf, regional und möglichst saisonal einzukaufen. Das ist ehrlicherweise nicht immer möglich, da wir nur ungern z.B. auf Bananen verzichten würden.

Bei den Lebensmitteln, die wir aber von hier bekommen, holen wir sie auch gerne aus der Region und fahren dafür auf den Wochenmarkt, zum Obsthof oder zum kleinen Metzger unseres Vertrauens, von dem wir wissen, dass er selber schlachtet und darauf achtet, wie es den Tieren zu Lebzeiten ging.

Zusätzlich versorgen wir uns in den Sommermonaten selber mit Gemüse und Kräutern von unserem Feld. Auf diesem kleinen Stück Acker sind u.a. Lauch, Kartoffeln, Karotten, Kohlsorten, Salate, Zucchini, Kürbis, Spinat und Mangold angepflanzt. Dem Gemüse beim Wachsen zuzusehen und es zu pflegen ist nicht nur ein sehr entspannendes Hobby, es macht auch immer ein wenig stolz, wenn die erste Ernte eingefahren wird. Außerdem ist der Bezug zu dem Gemüsen, dass man einige Zeit intensiv gehegt hat, deutlich größer, als wenn man es einfach "nur" aus einem Regal im Supermarkt nimmt. Die Lebensmittel erfahren dadurch eine viel größere Wertschätzung, wie wir finden.

Auch die "krummen Dinger", Misfits genannt, die normalerweise für Supermärkte aussortiert würden, erfreuen sich zum Glück immer größerer Beliebtheit.

Denn auch wenn sie nicht immer in die optische Norm passen, so stehen etwas krumm gewachsene, keine oder gefleckte Gemüse i.d.R. ihren Norm-Geschwistern geschmacklich in nichts nach.

Ohne erhobenen Zeigefinger - denn wir machen sicher nichts perfekt - erinnern wir Euch gerne daran, zumindest beim nächsten Einkauf darüber nachzudenken das krumme Gemüse zu kaufen, nicht die eingeflogenen Äpfel zu holen oder die Erdbeeren im Winter zu essen. Wir freuen uns, wenn jeder etwas sensibler mit diesen Themen umgeht und vielleicht überlegt, wie er oder sie für sich kleine Dinge verändern kann.

Auch IKEA beschäftigt sich mit dem Thema Nachhaltigkeit und hat eben dieses "Blog-Event CLIII- Foodwaste, Misfits und saisonal – kreative nachhaltige Rezepte" ins Leben gerufen, in dem es darum geht, dass Foodblogger auf Möglichkeiten zum nachhaltigeren Leben aufmerksam machen.



Also, wie steht Ihr zu Nachhaltigkeit, Foodwaste oder saisonalem Einkaufen? Wir sind sehr gespannt, was Ihr berichtet... aber erst gibt's unser Rezept.

Frisch geernteter Mangold ist gemeinsam mit einem kleinen Bund frischer Kräuter und Zwiebeln vom Feld der Star unserer herzhaften Tartes geworden.

Das Gemüse ist zusammen mit Ziegenkäse geschmacklich eine Wucht...


Rezept für saisonale Mangold-Tartes


Zutaten für 4 kleine Tartes oder eine große Torte (26 cm)


Für den Teig

  • 250 g Dinkelmehl (Type 630)

  • 125 g gewürfelte Butter

  • 1 Ei

  • 1/2 TL Salz


Für die Füllung

  • 3 Eier

  • 150 g Schmand

  • 2 Frühlingszwiebeln

  • 300 g Mangold

  • 1 Handvoll gemischte, frische Kräuter (z.B. Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Thymian, Bohnenkraut)

  • 100 g Ziegenkäse (Rolle)

  • 100 g Cocktailtomaten

  • Salz, Pfeffer

  • etwas Olivenöl zum Anbraten



Zubereitung

  1. Verknetet die Zutaten für den Teig mit den Händen rasch zu einem glatten Teig und stellt ihn abgedeckt etwa 30 min im Kühlschrank kalt.

  2. Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.

  3. Rollt den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als Eure Formen/Eure Form ist aus und legt sie damit aus. Stecht mit einer Gabel mehrfach in den Boden und "backt sie blind".

  4. Dafür legt Ihr Backpapier auf den Teig und füllt trockene Hülsenfrüchte wie Linsen oder Kichererbsen ein. Dies verhindert ein Hochbacken des Bodens.

  5. Backt die Böden etwa 10 min und lasst sie dann vollständig auskühlen. Entfernt das Backpapier mit den Backlinsen, bevor Ihr die Füllung hinein gebt.

  6. Für die Füllung wascht Ihr die Frühlingszwiebeln und den Mangold. Trennt die Stiele von den Mangoldblättern und schneidet sie zusammen mit den Zwiebeln in kleine Stücke.

  7. Erhitzt etwas Olivenöl auf mittlerer Stufe in einer Pfanne und schwitzt die Zwiebeln und die Mangoldstiele etwa 5 min darin an.

  8. In der Zwischenzeit schneidet Ihr die Mangoldblätter in Streifen und hackt die Kräuter fein.

  9. Schneidet 4 dünne Streifen vom Ziegenkäse ab und stellt sie beiseite. Den restlichen Käse würfelt Ihr fein.

  10. Wenn die Zwiebel in der Pfanne glasig geworden sind, gebt Ihr die in Streifen geschnittenen Mangoldblätter hinzu und schwitzt diese ebenfalls etwa 5 min an. Stellt das Gemüse dann beiseite und lasst es abkühlen.

  11. Verrührt in einer Schüssel die Eier mit dem Schmand, rührt die Kräuter, die Käsewürfel und den angeschwitzten Mangold ein. Würzt mit etwas Salz und Pfeffer und verteilt die Mischung auf die Tarteformen (in die Tarteform). Legt je eine Scheibe des Käses und 3-4 Cocktailtomaten darauf.

  12. Backt die Tartes ca. 20-25 min bei 180°C Ober-/Unterhitze und lasst sie etwas abkühlen, bevor Ihr sie am besten lauwarm genießt.


Tipp: Hebt die Linsen oder Kichererbsen, die Ihr verwendet habt auf und nutzt sie beim nächsten Mal wieder zum Blindbacken. Zum Essen sind sie nach dem Backen nicht mehr geeignet.


Die Tartes schmecken übrigens am nächsten Tag auf der Arbeit in der Mittagspause immer noch toll und die Glasschüssel mit Bambusdeckel eignet sich hervorragend für den Transport...


Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen.


Herzlichst, Ria





Vielen Dank für das kostenlose zu Verfügung stellen der IKEA 365+ Glasschüssel und der 365+ Geschirrtücher.